Gönderen: camimiz.com ditib.net DİTİB Recklinghausen | 22/05/2010

Der Glaube an Allah ist die Quelle der Glückseeligkeit

Freitagspredigt 14. Dezember 2007

Koran, Sure „Zariyat“: Vers 56 (Zariyat:56):
„Und die Dschinn und die Menschen habe ich nur dazu erschaffen, dass sie mir dienen.“
Verehrte Muslime!
Im Kosmos, der nach einem vollkommenen Plan erschaffen wurde und in dem alle Abläufe einer harmonischen Ordnung folgen, ist alles an einen Zweck gebunden und alles auf Erden steht im Dienste des Menschen.
Der Erschaffung des Menschen, der unter allen Lebewesen eine auserwählte Stellung hat und mit Verstand, Intelligenz und überragenden Fähigkeiten ausgestattet ist, lag gewiss ein, wenn auch uns verborgener, Sinn zu Grunde. Dass er auf die Welt kommt, dient gewiss einem hohen Zweck.
Dieser Zweck kann nicht nur das Essen und Trinken und das Befriedigen von vergänglichen Genüssen sein. Die Weisheit, die hinter unserer Erschaffung als Mensch steckt, den Zweck unseres Erscheinens auf der Erde erklärt uns Allah, der Erhabene, im edlen Koran wie folgt:
„Und die Dschinn und die Menschen habe ich nur dazu erschaffen, dass sie mir dienen.“ (Zariyat:56)
Dies bedeutet, dass der Glaube unser wertvollstes geistiges Kapital ist, das sowohl im Diesseits, als auch im Jenseits für Glückseeligkeit sorgt. Die wichtigste Eigenschaft unseres Glaubens ist, dass er bis in das Tiefste unseres Herzens wirkt und das Gewissen mit ihm seine Ruhe findet. Mit dieser Besonderheit hat der Glaube, wie man am Beispiel der Prophetengefährten sehen kann, die Herzen, die vor lauter Vielgötterei und Polytheismus versiegelt waren, wiedererweckt, seine Angehörigen von Unwissenheit und Tyrannei befreit und gegenseitigen Respekt und Gerechtigkeit etabliert.
Verehrte Gläubige!
Der bewusste Glaube an Gott vereint Menschen unterschiedlichster Hautfarbe, Sprache und Weltsicht emotional um ein gemeinsames Gut und macht sie zu Glaubensbrüdern und – schwestern. Diesen Umstand betont der Koran mit folgender Botschaft:
„Die Gläubigen sind Brüder.“ (Hucurat:10).
In diesem Glauben hegen die Gläubigen Sympathie füreinander und legen damit ein Verhalten, eine Glaubensbrüderschaft an den Tag, die für alle Zeiten beispielhaft war und ist. Der Gläubige hat die Pflicht, mit seinem Glauben, seinen gottesdienstlichen Handlungen, seinem Charakter und seinem Verhalten ein aufrichtiger und beispielhafter Mensch zu sein. Er ist vor Allem ein Mensch, der an die Einheit Gottes glaubt und daran, dass Muhammed, Friede sei über ihm und Heil, der Diener Gottes und sein Gesandter ist. In diesem Bewusstsein richtet er sich nach den Geboten und Verboten Gottes und seines Propheten. Ferner vermeidet er Verbotenes und das Begehen von Sünden. Der Gläubige ist ein Mensch, der die Menschenrechte achtet, alle Menschen als Diener Gottes ansieht, umgänglich und harmonisch ist, sich um Verständigung bemüht und der Zwietracht unter den Menschen keine Gelegenheit bietet.

Verehrte Muslime!
Der Mensch wird im Leben mit verschiedenen Notlagen konfrontiert. Manchmal kann er in Hoffnungslosigkeit und Schwermut verfallen. In solchen Situationen kann er sich mit Hilfe seines Glaubens aus dieser Schwermut befreien. Mit der Kraft, die er aus dem Glauben schöpft, wendet er sich Gott zu und in dem Moment, in dem alle Hoffnungen erlöschen, sucht er Zuflucht bei seiner unendlichen Barmherzigkeit und findet so seine Ruhe.
Der Glaube erfüllt das Herz des Gläubigen mit Erfurcht vor Gott. Der Gläubige weiß, dass er, ganz gleich was kommt, eines Tages Rechenschaft ablegen muss über alles, was er an Gutem und Schlechtem vollbracht hat. Im Koran
wird dies von Allah, dem Erhabenen, wie folgt beschrieben:
„Die Gläubigen, das sind diejenigen, deren Herz in Furcht erbebt, wenn Allah genannt wird, und deren Glauben wächst, wenn ihnen unsere Verse vorgetragen werden, und die auf Allah vertrauen. Die das Gebet verrichten und von dem ausgeben, was wir ihnen bescherten. Das sind die wahren Gläubigen. Ein hoher Grad an Wertschätzung ist ihnen bei ihrem Herrn bestimmt sowie Vergebung und großzügige Versorgung.“ (Enfal:2-4)
Verehrte Gläubige!
– Wahre Glückseeligkeit liegt im Glauben an Allah und bei der vollkommenen
Ergebenheit.
– Wahre Glückseeligkeit erlangen wir, indem wir Allah von ganzem Herzen
danken.
– Wahre Glückseeligkeit liegt darin, reichlich Gebete an Allah zu richten.
– Eigentliche Glückseeligkeit wird uns zuteil, wenn wir vor Allahs Antlitz stehen
und dabei von allen Sünden befreit sind.
Abschließend können wir sagen, dass Gläubige in jeder Lebenslage Gott vertrauen, sich immer nach ihm ausrichten und immer versuchen, sein Wohlwollen zu erlangen. Aus diesem Grunde können sich Gläubige immer der Güte, dem Erbarmen und der Barmherzigkeit Gottes sicher sein.
Hamza BAYRAM
Religionsbeauftragter in Wesseling


Bir Cevap Yazın

Aşağıya bilgilerinizi girin veya oturum açmak için bir simgeye tıklayın:

WordPress.com Logosu

WordPress.com hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Twitter resmi

Twitter hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Facebook fotoğrafı

Facebook hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Google+ fotoğrafı

Google+ hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Connecting to %s

Kategoriler

%d blogcu bunu beğendi: