Gönderen: camimiz.com ditib.net DİTİB Recklinghausen | 06/01/2011

Pressemitteilungen über Alexandria Anschlag – Basın Açıklamaları İskenderiye Saldırısı

Pressemitteilungen über Alexandria Anschlag – Basın Açıklamaları İskenderiye Saldırısı
Pressemitteilungen 2011-01-05 Deutsch & Türkisch

DITIB teilt in tiefer Bestürzung die Trauer der koptischen Christen in Alexandria und weltweit. Der feige, hinterhältige und menschenverachtende Anschlag zur Neujahrsnacht vor einem Gotteshaus ist in keiner Weise zu tolerieren und aufs Schärfste zu verurteilen.

Köln, 04.01.11 – Ob in der Vergangenheit, heute oder in der Zukunft, ganz gleich, gegen wen sie sich richtet und aus welchem Grund auch immer und an welchem Ort der Welt sie sich manifestiert: jede Art von Terror, Gewalt und Unrecht, das Töten unschuldiger Menschen und das Zufügen von Leid verurteilen wir aufs Schärfste. Noch weniger verstehen wir die kranke Pathologie der Gewalt, wenn sie im Namen der Religion auf Angehörige einer anderen Religion vor einem Gotteshaus zielt, dabei unschuldige Menschen trifft und die ganze Welt in Trauer stürzt.

Im Glauben an die Brüderlichkeit zwischen den Menschen und im Bewusstsein, dass die religiöse Vielfalt ihnen ein natürliches Erbe und eine überkommene Tradition ist, versuchen heute Milliarden von Menschen dies mit einer Reihe von Aktionen noch weiter zu vertiefen und zu etablieren. Wir hoffen, dass diese Mühen durch die Taten von Personen und Kreisen, die, des Verstandes nicht begabt, die Dimension ihres Vergehens und des dadurch entstehenden Schadens nicht gewahren können, nicht beeinträchtigt werden. Denn gerade dieser respektvolle und besonnene Umgang der Religionsgemeinschaften untereinander ist den Terroristen ein Dorn im Auge.

Vor diesem Hintergrund ist die gegenseitige Annäherung der Religionen und Religionsgemeinschaften, ihr gemeinsames Stehen gegen Gewalt, den Missbrauch der Religionen und gegen jedwede Angriffe auf Gotteshäuser und Gläubige eine äußerst wichtige Botschaft. Botschaften der Schuldzuweisungen an friedliche, deutsche Muslime und ihre Verbände / Organisationen senden bedenkliche Signale in die Öffentlichkeit, die zu Spannungen in der Gesellschaft führen und einen bestimmten Teil ihrer unter Verdacht stellen. Der Kampf gegen Gewalt und Terror sowie gegen die Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas infolge dessen, ist hingegen unser Aller gemeinschaftliche Herausforderung.

“Aufruhr ist in der Wirkung und in seinen Folgen verheerender noch als ein Krieg” lässt uns der Koran wissen. Der Anschlag im ägyptischen Alexandria hat uns dies noch einmal anschaulich vor Augen geführt und uns gezeigt, zu welchen bleibenden Spannungen er führen kann. Wir hoffen, dass die Wunden, die dieser hinterhältige Anschlag gerissen hat, alsbald wie möglich heilen und der gesellschaftliche Friede, aber auch und gerade der gegenseitige Respekt und das gegenseitige Vertrauen wieder einkehren.

Wir sprechen der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Ägypten, der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland sowie den Angehörigen der Opfer unser herzlichstes Beileid aus und wünschen den Verletzen alsbaldige Genesung. Als Ausdruck dessen und unserer Solidarität wird DITIB mit hochrangigen Vertretern am Gedenk- und Trauergottesdienst am 08.01.11 in Frankfurt teilnehmen.

Möge unser erhabener Herr, der uns aus dem Nichts erschaffen hat, die ganze Menschheit vor jeder Art von Gefahr und ähnlichem Leid schützen.

Ditib Vorstand

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Pressemitteilung der Diyanet (Ankara)

02.01.2011 – In den ersten Stunden des Jahres 2011, das die Menschheit voller Hoffnung, guter Absichten und Freude empfing, wurde im geschichtsträchtigen Alexandria im befreundeten Ägypten ein Anschlag auf die St. Markus-Kirche verübt. Dieser Anschlag, der sich nach der Neujahrsmesse ereignet hat und bei dem einundzwanzig Menschen ums Leben kamen sowie weitere siebzig verletzt wurden, hat uns und unsere Gesellschaft zutiefst erschüttert, jeden Muslim zutiefst verletzt und unsere Sorgen hinsichtlich der Zukunft der Menschheit gemehrt.

Diejenigen, die jedwede menschlichen Tugenden und Werte mit den Füßen tretend diesen und ähnliche Terror- und Gewaltakte verüben, sollten wissen, dass sie damit nichts Anderes ernten als den Hass aller verständigen Menschen, ganz gleich welcher Herkunft und welcher Religion diese auch sein mögen. Gewalt, insbesondere solche gegen Gotteshäuser und damit gegen Horte des Friedens und der Eintracht sowie die Tötung unschuldiger Menschen verurteile ich vor dem Hintergrund religiöser, ethischer und humaner Werte aufs Schärfste und bete dafür, dass diejenigen, die diese verabscheuungswürdigen, dem Menschen nicht ins Gesicht stehenden Taten verüben, nicht noch weiteres Leid anrichten und damit den Frieden und die Eintracht stören.

Das Töten eines Menschen ist, wie in allen Offenbarungsreligionen, so auch im Islam ein schweres Vergehen. Wer einen Menschen umbringt, begeht damit eine große Sünde, als hätte er die ganze Menschheit umgebracht. Anschläge gegen unschuldige Menschen, ganz gleich welcher Religion oder Herkunft diese auch sind und ganz gleich welchen vorgeblich heiligen Motiven die Anschläge dienen und welche Ziele sie befolgen, sind ein offensichtlicher Verrat gegen die Religion und gegen die gemeinsamen Werte, die die Menschen in dieser Region wieder gemeinsam zu etablieren suchen.

Selbst in den schwierigsten Situationen nehmen wir Muslime Gotteshäuser, Religionsgelehrte, Frauen, alte Menschen und Kinder in Schutz. Dies ist uns ein Vermächtnis unseres erhabenen Propheten. Niemand hat das Recht und die Befugnis, im Zuge von irgendwelchen Strategien, die darauf abzielen dem Ruf des Islam zu schaden, einen Verrat an diesem Vermächtnis zu üben, den gesellschaftlichen Frieden und das gegenseitige Vertrauen in ihren Grundfesten zu erschüttern sowie einen Schatten zu werfen über das friedliche Miteinander, das sich über Jahrhunderte hinweg bewährt hat.

Diesen Anschlag auf die Kopten, der sich im 1400. Jahr der Verkündung des Islam und damit der Herabsendung der unaufhörlichen Barmherzigkeit für die Menschheit ereignet hat, verurteile ich aufs Schärfste. In der Hoffnung, dass derartige Vorfälle sich nicht wiederholen, wünsche ich den Angehörigen der Opfer Kraft und Geduld, den Verletzten alsbaldige Genesung und dem ägyptischen Volk sowie der ganzen Menschheit mein Beileid.

Prof. Dr. Mehmet GÖRMEZ
Präsident des Amtes für Religiöse Angelegenheiten Diyanet

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Pressemitteilung des Koordinationsrates der Muslime (KRM)

KRM verurteilt das Selbstmordattentat im ägyptischen Alexandria, bei dem mehrheitlich christliche Zivilisten getötet und verletzt wurden

Köln 01.01.11: Früh morgens gegen halb eins am heutigen Samstag explodierte ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug vor einer Kirche in Alexandria. Bei der Detonation kamen 21 Menschen ums Leben und 43 wurden verletzt. Dabei kam es auch zu Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen. Eine nahegelegene Moschee wurde von wütenden Christen beschädigt. Von unterschiedlichen Seiten werden subversive Kräfte für den Anschlag verantwortlich gemacht.

Der Koordinationsrat der Muslime verurteilt diesen feigen und schrecklichen Anschlag auf das Schärfste. Der Sprecher des KRM Erol Pürlü äußerte sich bestürzt: „Wir verurteilen diesen schrecklichen und unmenschlichen Anschlag auf das Schärfste. Wer Menschen so hinterhältig und grausam Schaden zufügt und ermordet, kann sich auf keine Religion oder eine andere Weltanschauung berufen. Der Koran fordert den Schutz des Lebens und den Schutz von Gotteshäusern.“

Sure 22, 40: „Und wenn Allah nicht die einen Menschen durch die anderen abgewehrt hätte, so wären fürwahr Mönchsklausen, Kirchen, Synagogen und Moscheen zerstört worden, in denen Allahs Name häufig genannt wird.“

Der KRM wünscht den Hinterbliebenen sein aufrichtiges Beileid und eine schnelle Genesung für die Verwundeten.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Basın Açıklaması
2011-01-05
DİTİB İskenderiye’de Kıptilere karşı düzenlenen menfur saldırıyı kınıyor

Geçmiş, şimdi ve gelecekte, dünyanın neresinde olursa olsun, hangi nedenle olursa olsun, kime karşı olursa olsun, şiddetin, haksızlığın, suçsuz insanların canına kastetmenin, onlara acı vermenin her türlüsünü kesin bir inanç ve kararlılıkla telin ediyoruz. Hele din adına bir mabedin önünde, bir dinin inananlarını hedef almanın, o masum insanlara zarar vermek ve bütün bir dünyayı yas ve üzüntüye boğmanın patolojisini anlayamıyoruz. Milyarlarca insan bugün, insanlığın kardeşliğine inanıp dini farklılıkları insanlık ailesinin tabii bir mirası ve geleneği olarak algılayarak bir dizi çalışmalarla bunu daha da geliştirmeye, yerleştirmeye çaba sarfederken, işlediği suçun ve verdiği zararın boyutunu göremeyen aciz düşünceli kişi ve çevrelerin eylemleri ile bu çabaların zedelenmesinden endişe duyuyor, bu teröristlerin dinlerin birbirlerine karşı saygılı ve sağduyulu tavırlarından rahatsız olduklarını düşünüyoruz.

Bu durum karşısında, dinlerin ve dini cemaatlerin birbirine daha da yakınlaşmasının, şiddet ve dinlerin suistimali ile dini mekan ve dindarlara yönelik her türlü saldırının karşında birlikte durmalarının son derece anlamlı bir mesaj olduğuna inanıyoruz. Almanya’da yaşayan Müslümanlar ve bunların teşkilatlarına yönelik dolaylı suçlayıcı mahiyetteki mesajlar ise ne yazık ki kamuoyunun gerilimini artırmakta ve belli kesimleri töhmet altında bırakmaktadır. Oysa şiddet, terör ve bunun neticesinde toplumsal huzurun bozulmasına karşı durmak hepimizin ortak görevidir.

Kur’an’ın ifadesi ile “tesir ve etkisi savaştan bile kötü olan toplumsal kargaşa (fitne)” çıkarmanın ne gibi kalıcı gerilimlere neden olduğunu gördüğümüz Mısır’ın İskenderiye kentinde 1 Ocak gecesi vuku bulan hain saldırının yaralarının en kısa zamanda sarılmasını, toplumda yeniden huzur, karşılıklı saygı ve güvenin tesis edilmesini diliyoruz.

Başta Mısır Ortodoks Kıpt Kilisesi olmak üzere Almanya Ortodoks Kıpt Kilisesine ve yakınlarını kaybedenlere baş sağlığı, yaralananlara acil şifalar diliyoruz. Üzüntümüzün ve dayanışmamızın ifadesi olarak, olayda hayatlarını kaybedenler için 08.01.2011 tarihinde Frankfurt’ta düzenlenecek olan ayine yüksek düzeyde katılmayı düşünüyor, bizleri yoktan var eden Yüce Rabbimizden bütün insanlığı her türlü tehlike ve benzer üzüntülerden korumasını niyaz ediyoruz.
Ditib Yönetim Kurulu

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Diyanet İşleri Başkanlığın Basın Açıklaması:
02.01.2011

İnsanların ümit, iyi dilek temennileri ve sevinçle karşıladığı 2011 yılının ilk saatlerinde kardeş ülke Mısır’ın tarihi İskenderiye kentindeki Azizler kilisesine yeni yıl ayini sonrası gerçekleştirilen ve yirmi bir insanın ölmesine, yetmişi aşkın insanın da yaralanmasına sebep olan saldırı, camiamızda ve toplumumuzda büyük üzüntü meydana getirmiş, her Müslümanı derinden yaralamış ve insanlığımızın geleceğine yönelik kaygılarımızı arttırmıştır.

Bütün insani erdemleri ayaklar altına alarak bu ve benzeri terör ve şiddet eylemlerini gerçekleştirenler, her dilden, her dinden sağduyulu bütün insanların nefretini kazanmaktan başka bir şey elde edemeyeceklerini bilmelidirler. Şiddetin, özellikle barış ve esenlik mekânları olan mabetlere yönelmesini, masum insanların insafsızca katledilmesini, dini, ahlaki ve insani gerekçeler ekseninde şiddetle kınıyor, insanlığımız için yüz karası sayılması gereken bu eylemleri gerçekleştirenlerin huzur ve barışa yönelik daha fazla acılar yaşatmaması için dua ve niyaz ediyorum.

Bütün ilahi dinlere ve bizim de ortak inancımıza göre bir insanı öldürmek, bütün insanlığı öldürmek gibi ağır bir günah ve vebal olup dini, kültürel ya da etnik tabiiyetleri ne olursa olsun masum insanları hedef alan saldırılar hangi sözde kutsal değerler adına olursa olsun, hangi amaçla işlenirse işlensin, dine ve insanlığın bu coğrafyada birlikte geliştirmeye çalıştığı ortak değerlere en açık ihanettir.

En zor şartlarda dahi mabetlerin, din adamlarının, kadın, yaşlı ve çocukların korunması, Yüce Peygamber’in biz Müslümanlara bıraktığı bir emanettir. Hiç kimsenin İslam’ın yüksek şerefine halel getirmeyi amaçlayan stratejiler eşliğinde bu emanete ihanet etmeye, huzur ve güven ortamını temelden sarsmaya, asırlardır sürdürülen barış içinde bir arada yaşama tecrübesine gölge düşürmeye hak ve salahiyeti olamaz.

Yüce İslam Din’inin insanlığa kesintisiz bir rahmet olarak inmeye başlamasının 1400. yılında Kıpti Hıristiyanlara yönelik bu menfur saldırıyı kınıyor, bu tür olayların bir daha yaşanmamasını temenni ediyor, ölenlerin yakınlarına sabır, yaralılara acil şifalar, bütün Mısır halkına ve insanlık camiasına başsağlığı diliyorum.

Prof. Dr. Mehmet GÖRMEZ
Diyanet İşleri Başkanı

:::::::::::


Bir Cevap Yazın

Aşağıya bilgilerinizi girin veya oturum açmak için bir simgeye tıklayın:

WordPress.com Logosu

WordPress.com hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Twitter resmi

Twitter hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Facebook fotoğrafı

Facebook hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Google+ fotoğrafı

Google+ hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Log Out / Değiştir )

Connecting to %s

Kategoriler

%d blogcu bunu beğendi: